Tagesimpuls für den 05.12.2014

Wie selbstverständlich betrachtest Du Dich, Dein Leben, Deine Umwelt, die ganze Welt? Du kennst Dich, Dein Umfeld, Dein Leben, die Welt schon Dein ganzes Leben. Und das meiste, wenn nicht sogar fast alles, betrachtest Du mit einer Selbstverständlichkeit. Es ist normal, so wie es eben ist. Es war schon immer so und ist deshalb sehr vertraut. Und aus Selbstverständlichkeit kann ganz schnell Gleichgültigkeit werden. Du stumpfst aus Gewohnheit ab.
Aber ist das Leben nicht ein einziges Wunder? Bist Du nicht ein einziges Wunder? Und die ganze Welt. Ist sie nicht auch ein fantastisches Wunder? Betrachte Dich, Dein Leben, alles um Dich herum wieder mehr mit den Augen eines Kindes. Erkenne die vielen faszinierenden Gegebenheiten. Lass Dich wieder von Dir und dem Leben überraschen, verblüffen, erstaunen. Erkenne, welch faszinierendes Gebilde Dein menschlicher Körper ist. Jede für Dich selbstverständliche Tätigkeit Deines Körpers ist ein einziges Wunder an Koordination in maximaler Geschwindigkeit. So vieles läuft automatisch ab worüber Du Dur keine Gedanken machen musst. Du willst gehen, dann gehst Du einfach. Du öffnest die Augen und siehst, Du riechst einfach. Du musst nicht erst planen, um riechen, sprechen, sehen, denken, Dich bewegen zu können. Es geht einfach, weil Du es so beschließt. Da stecken unheimlich komplexe Vorgänge Deines Körpers dahinter. Und das ist gerade mal ein Beispiel von Zigtausenden die hier aufgeführt werden könnten. Ebenso das Leben selbst, die Schöpfung, die Natur, Artenvielfalt, der Naturkreislauf etc… Du bist tagtäglich umgeben von Wundern, schon Dein ganzes Leben lang. Und dennoch glaubst Du immer noch nicht an Wunder?

IMG_1216.JPG


Dieser Beitrag wurde am 4. Dezember 2014, in Allgemein veröffentlicht und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.