Geistige Wirbelsäulenaufrichtung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ziel der geistigen Wirbelsäulenaufrichtung ist es, Menschen und bei Bedarf auch Tiere innerhalb kürzester Zeit – ohne Berührung, allein mit dem Geist – zu begradigen. Klare ordnende Strukturen aus Licht und Informationen können oftmals eine sofortige Aufrichtung der Wirbelsäule, Geradestellung der Schulterblätter, Ausgleich der Beinlängendifferenz und des Beckenschiefstandes und einen großen Entwicklungsschritt der Persönlichkeit bewirken.

Betrachten wir die Wirbelsäule als Karmaspeicher, können wir die unmittelbare Verbindung zwischen den fein- und grobstofflichen Ebenen leichter verstehen. Sie spiegelt wie kein anderes System des Körpers unsere geistige Haltung zum Leben wider. Jeder einzelne Wirbel hat seinen Bezug zu verschiedenen Organen und Systemen und kann uns wertvolle Hinweise auf nicht gelöste Konflikte und Lernaufgaben geben.

Richten wir die Wirbelsäule auf, kann die Lebensenergie wieder freier fließen und die Informationen, die zur Bewältigung von Lebenskrisen, Neuausrichtung im Leben und zur Heilung des Körpers benötigt werden, erreichen ungehinderter ihr Ziel.

Und das größte Geschenk dieser Aufrichtung kann eine klarere Verbindung zum Ursprung der Schöpfung und zur Erde sein und damit zu allem, was das Leben lebenswert macht!
Besonders empfehlenswert ist die geistige Wirbelsäulenaufrichtung bei:

  • Rückenbeschwerden
  • HWS – BWS – LWS- Syndrom
  • Skoliose
  • Schulter / Armssyndrom
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Kopfschmerzen – Migräne
  • Tinnitus und sonstigen Hörstörungen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Ängsten
  • Depressionen
  • ADS (Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom)
  • Lernschwierigkeiten und Konzentrationsschwäche bei Kindern
  • Unfallfolgen
  • Folgen von Gewalt
  • mentalen und emotionalen Verletzungen

Bitte im Shop buchen.

Hinweis:
Weder bin ich Arzt noch Heilpraktiker. Ich erstelle keine Diagnosen und gebe keine Heilversprechen. Meine Energiearbeit ersetzt weder einen Arzt, Therapeuten noch den Heilpraktiker.

Mit Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 02. März 2004 (AZ: 1 BvR 784/03) ist für geistiges und spirituelles Heilen keine Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz erforderlich. Der Geistheiler darf sogar die Hände auflegen, um die Selbstheilungskräfte des Klienten durch Übertragen von positiver Energie allgemein und auf Zielorgane zu aktivieren.
Es werden keine Diagnosen, Therapien, Behandlungen im medizinischen Sinne durchgeführt oder sonst Heilkunde im gesetzlichen Sinne ausgeübt.

Die Sitzungen können eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Eine Zusammenarbeit mit Ärzten halte ich für sehr wichtig. Daher soll eine laufende Behandlung nicht unter- oder abgebrochen bzw. eine künftig notwendige nicht hinausgeschoben oder ganz unterlassen werden
Die Verantwortung liegt ganz bei Euch!

Es werden keine Versprechungen abgegeben, daß eine Heilung stattfindet, so daß keine falschen Hoffnungen geweckt werden.
Es ist in eurer freien Verantwortung und Entscheidung, die Anwendungen fortzusetzen bzw. abzubrechen.